Habib Galbi – Tune Of The Week

To get you awake let’s start the day with a great tune from Mizrahi trio A-Wa from Israel. These sisters have Jemenite roots and cherish them by singing Arabic folklore. The song is really catchy! So, enjoy!

If you want to know more about this group and their fascinating ethnic heritage, here’s the link to a great article on middleeasteye.

Meine Iranische Kusine und der Tanz

For the English post click here.

Ich bin immer noch so unglaublich stolz auf meine große Kusine Laleh! Sie durfte im türkischen Fernsehen einen kaukasischen Volkstanz aufführen.

Warum das so beachtenswert ist? Nun, ihr müsst wissen, dass sie eigentlich im Iran lebt und arbeitet. Dort ist sie schon beinah ihr ganzes Leben Tänzerin und Lehrerin einheimischer Volkstänze. Leider erlaubten die strengen Beschränkungen der Regierung nie, dass sie dort so richtig mit ihrer Karriere abheben konnte. Im Iran dürfen Frauen nicht in der Öffentlichkeit tanzen. So können professionelle Tänzerinnen nur private Aufträge für Auftritte auf Festen und Hochzeiten annehmen. Die meisten verdienen ihr Geld deshalb hauptsächlich als Lehrerinnen. Zum Glück sind Iraner davon besessen, den Körper zu musikalischen Klängen zu bewegen, also sieht die Auftragslage gar nicht so schlecht aus. Gerade in meiner Heimat, im aserbaidschanischen Norden, schicken Mütter gerne ihre Kinder zum Unterricht der traditionellen Tänze, damit sie bei Festen mit den komplizierten und eindrucksvollen Bewegungen vor der Verwandtschaft auftrumpfen können.

Mittlerweile ist aus dem vereinzelten Privatunterricht eine regelrechte Schattenwirtschaft aus mehr oder weniger geheimen Tanzschulen hervorgegangen. In der gemütlichen Atmosphäre iranischer Wohnungen lernen die jungen Menschen Schritte, während Mütter nebenan bei Tee und Kekse wartend Platz nehmen. Von klandestiner Stimmung keine Spur… und doch, obwohl diese Kunstform genossen wird und in der Bevölkerung Anerkennung erfährt, haftet professionellen Tänzern, vor allem weiblichen, in der konservativen Kultur des Irans immer noch etwas dubioses an.

Glücklicherweise verhalten sich einige der Nachbarländer mittlerweile fortschrittlicher und bieten Künstlern bessere Möglichkeiten. Es ist heute für Iraner einfacher zu reisen, meine Kusine beispielsweise wurde bereits für Festivals und ähnliches in die Türkei eingeladen. Und jetzt, im Herbst ihrer Karriere, kann ich sie endlich im Fernsehen bewundern.

Sie performt hier zu einem alten Volkslied, dass von der Liebe eines muslimischen Mannes zu einer Christin und seiner Trauer über ihre Unerreichbarkeit handelt… soweit eine klassische Liebesstory.

Im Iran gibt es eine Reihe von Volkstänzen. Im Norden, in den aserbaidschanischen Gebieten herrschen die kaukasischen Tänze vor. Die Männer bewegen sich dabei in Kosakenuniformen gekleidet kraftvoll und schnell (mit Spagat in der Luft und manchmal in kampfesgleichen Choreografien). Während bei den Frauen elegante, fließende Haltungen zählen. Bei beiden Geschlechtern ist wichtig, dass alle Choreografien auf den Fußspitzen ausgeführt werden. Kommt euch das bekannt vor? Genau, die Tänze wirken wie eine ursprüngliche Form des Balletts.

So und jetzt viel Spaß mit dem Clip. Leider hat der Upload nicht die beste Qualität. Aber es geht mir ja vor allem darum, dass ihr einen Blick auf eine Frau werft, die politischer Repression mit Tanz begegnet. Wahnsinn, oder? Sie gehört zu den Menschen, die mit simpler Kulturpflege, dem Frauenbild der iranischen Regierung als braven, gesichtslosen und vereinheitlichten Ideal entgegenwirken.

Frauen treten in vielen Kulturen als Bewahrerinnen von Traditionen auf. Natürlich haben sie für ihr Wissen keine klassische Lehre vollzogen, oder einen Universitätsabschluss erlangt, dennoch ist ihr Beitrag essentiell für die Gesellschaft. Wir sollten uns da definitiv untereinander Anerkennung zollen und nicht in Versuchung geraten auf Berufe mit körperlichem Einsatz oder Heimarbeit herabzublicken.

Sari Gelin – A Caucasian Folk Song

Für die deutsche Version, click hier.

My dearest cousin Laleh appeared on Turkish National Television performing to a Caucasian folk song and I am so unbelievably proud of her!

The song is about a presumably muslim man who falls in love to an unreachable Christian girl (sari stands for blond) and tells about his sadness.

Actually my cousin lives and works in Iran. All her life she has been a dancer and a teacher of traditional Caucasian dances but government restrictions hindered a real take off. In Iran it is not allowed for women to dance publicly if to dance at all. So professional dancers perform and teach on private bookings only, like on feasts and weddings. Iranians are crazy in that matter. They are addicted moving their body to music. This allows professional dancers a base for moderate success while due the unofficial status it stays a shady profession for women though every mother tries to get her daughter to get some lessons.

I mean this art form is highly enjoyed and valued in Iran but the performer is still not much appreciated in society!

Luckily the situation in geographically surrounding countries is the opposite and offers opportunities. The more the borders open people get invited to festivals to show off their traditional moves. And now in the fall of Laleh’s career she stands there and I am finally able to see her in TV.

In Iran we have a variety of traditional folk dances and the northern people do the Caucasian dances. Foreigners often mistake it for being Russian (it’s the kind where males dress up as Cossacks).

The men have combat like movements with lots of jumps and splits while the female ideal is to move elegant like a swan on her tippy toes. Sounds familiar? Yeah, you’re right. It’s kind of an archetypical form of ballet. There are also couple pieces where the male part tries playfully to woo the lady of his choice and it is so enjoyable to watch.

I hope you can enjoy the clip, too. Upload quality is not the best.

Still I like the idea of opposing oppression with dance. I think my cousin is really brave and she has taught so many girls this important aspect of our culture who then go out and teach others again. Women are bearers of traditions and we shouldn’t allow anybody to look down on that.

Summer Day Soundtrack

It is a lovely summer day up here in Cologne and I have been listening to this song over and over again:

Oh my! Those smooth summer vibes…

What a sweet girl Rita is! Her make up is always flawless and the styling totally spot on. A big 90’s flashback hipstery going on here with lots of playful skin flashing accompanied by Chanel and Moschino bling. Click here for a behind the scenes video where your eyes can linger a little longer on the outfits in between cuts. In private she sometimes goes a little wacky like down below. But that’s in Glastonbury, a time to get yourself as dirty as your Hunter boots.

Rita Ora, Hunter Chelsea Boots, Replay jacket, Turban; Glastonbury Festival Day 2, Worthy Farm, Pilton, Somerset - 28 June 2014
Rita Ora perfectly BoHo in Hunter boots, black Replay fringed jacket and of course the obligatory festival shorts.

Responsible for the uplifting dance-pop vibe of her last single is her now ex-boyfriend Calvin Harris. If the general style seems familiar to you, that’s because the clip was directed by Francesco Carrozzini who in the past has also worked with Beyoncé. I am not sure who to credit as stylist as I couldn’t find any names in my quick research but looking at the outcome it seems that Ritas stylists Kyle Devolle and Jason Rembert had their hands on.