Review: Vika Gazinskaya x & Other Stories

A few days have gone by since the collaboration launch between Russian designer Vika Gazinskaya and & Other Stories of Swedish retail giant H&M. Beforehand the brand, a master of feathery light marketing, teased us heavily with beautifully shot campaign images.

Vika Gazinskaya seems like an obvious choice for this hyped brand as she is already an established persona under fashionistas. As part of the fabulous Russian fashpack she awes street style photographers regularly during Paris fashion week while at the same time delivering actual contribution into the fashion circus with her simple yet very feminine clothing line.

Accordingly to Vikas regular creations the collab mostly consist of dresses, each with a little twist. Some are very sleek, others all-over printed with her signature pencil strokes, strongly reminiscent of & Other Stories beautiful brushstroke package design and here and there you’ll find some girly embellishment like big bows and puff sleeves.

Sadly the quality proofs not very convincing as & Other Stories again decided to use a heavy synthetic fabric. Especially the white collared dress with the pencil stroke print came out disappointing. It looked like an absolute must-have in the campaign images and I really wanted to add it onto my shopping bag. Now I’m really happy that I first took a look in the store…

As usual for this retailer there is actually nothing to complain about the cut but the weird fabric which also looks like it would pill any moment is so off-putting and makes the puffy dresses seem deflated. At seeing them I couldn’t avoid thinking of our beloved 80s movie Pretty in Pink. What a pity, I really thought the clothes would consist of the good old cotton. No wonder there were still so many left on the hangers.

Pretty in Pink Prom Dress
Pretty In Pink movie still

A quick look around the store made me aware that synthetics are the fabrics of choice at & Other Stories. If you’re lucky you get a good one, like the dress I ordered back in December but chances are high that you’re not.

At the end the collaboration is still a big coup for the brand and the designer as it created a big buzz around the web with beautiful pics that will stay. Also once a shopping hungry costumer is lured into the bright store it’s dead sure that she won’t be leaving without a purchase. As it happened to me… I lost myself in the beauty aisle and took some goodies home at least. Enough to talk about in a post soon.

Seit mehr als ein paar Tagen schon ist die Kollaboration zwischen der russischen Designerin Vika Gazinskaya und dem schwedischen H&M Ableger & Other Stories käuflich zu erwerben.

Zuvor wurden wir Mädels mit Teaser Kampagnen ordentlich getriezt und auf die Stücke heiß gemacht. Wie ginge es denn auch anders, sind die Verantwortlichen bei & Other Stories doch Meister der federleichten Vermarktung.

Vika Gazinskaya ist unter den Fashionistas dieser Welt bereits eine etablierte Persönlichkeit. Als Teil des russischen Fashpacks bringt sie regelmäßig alle während der Pariser Fashion Weeks mit ihren modernen Styles in Verzückung und liefert gleichzeitig darüber hinaus mit einfachen und doch mädchenhaften Kleiderkreationen einen echten Leistungsbeitrag im Modezirkus ab.

Die Kampagnenfotos wirken dementsprechend wie eine natürliche Erweiterung des bisher gesehenen. Die Marke und die Designerin passen perfekt ineinander. Auf der einen Seite haben wir ein Gesicht geliebt von Bloggern und andererseits eine von Bloggern verehrte Marke.

Die Kollektion besteht hauptsächlich aus den für die Designerin typischen Kleidern mit Twist. Manche sind sleek, einige mit dem sehr wiedererkennbaren Bleistiftstrichprint der Designerin, der an die schöne Pinselstrichbedruckung auf den & Other Stories Verpackungen erinnert, und andere wiederum haben gänzlich unminimalistische Stoffverzierungen angebracht.

Leider erweist sich die Qualität der Kleider als leicht unterirdisch, so dass es mich nicht gewundert hat, diese noch in en masse im Laden hängen zu sehen, obwohl der Launch doch wieder soviel her ist. Besonders das weiße Kleid mit dem blauen Bleistiftstrichprint und dem Kragen hat mich enttäuscht, während es in der Kampagne noch wie das absolute Must Have ausgesehen hat und ich es mir unglaublich gern in meinen Einkaufskorb gewünscht hatte, war ich jetzt doch sehr froh es im Store zuerst in Augenschein nehmen zu können.

An den Schnitten ist wie üblich nichts auszusetzen, aber leider haben die Kleider eine weitere Gemeinsamkeit mit der regulären Kollektion: & Other Stories nutzt gerne Synthetikstoffe und wie ich beim Durchsehen im Laden festgestellt habe, beinah ausschließlich welche mit merkwürdig dicker Haptik, anscheinend hatte ich bei meiner letzten Errungenschaft Glück. Schade, denn in den Kampagnenbildern wirkt alles wie solide Baumwolle.

Ich habe wirklich versucht dem Kleid etwas abzugewinnen, aber die Vorstellung diesen unbiegsamen Stoff, der sehr nach Pilling aussah, auf dem Körper auszuführen war mir dann doch zuviel. Und der Rest der Kollaborationsstücke war noch schlimmer, durch die Stoffwahl wirkten manche ähnlich Luftballons denen die Luft entwichen ist, ein wenig wie 80er Jahre Promdresses.

Letztendlich wird die Kollaboration, aber kein Fail gewesen sein, denn sind wir Frauen erstmal in kauffreudiger Laune in den Laden gelockt, lassen wir in der Regel auch etwas von unserem harten Geld da.

In meinem Fall waren es dann ein paar hübsche Kleinigkeiten aus der Beautyabteilung über die ich dann demnächst berichten werde.

Kommentar verfassen - Be nice!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s